WDR: „Bedarf an Jugendzentren im Ruhrgebiet nicht gedeckt“

„Arbeitslosigkeit, viele Alleinerziehende, hoher Migrationsanteil, kinderreiche Familien – all das umschreibt die Situation im Stadtteil Osterfeld in Oberhausen. Kinder und Jugendliche brauchen hier oft Unterstützung. Ein neues Jugendzentrum soll nun entstehen.

Am Dienstagabend (04.04.2017) beschäftigt sich das Oberhausener Jugendparlament mit dem Konzept für das neue Jugendhaus, das der Kinder- und Jugendverband „Die Falken“ betreiben wird. Finanziert wird die Einrichtung zu 80 Prozent über das Bundesprojekt „Soziale Stadt“. Den Rest trägt die Stadt.“

Der WDR berichtet über die Notwendigkeit von mehr und guter Jugendarbeit im Ruhrgebiet und nennt das Projekt in Osterfeld als positives Gegenbeispiel zur Praxis vieler Städte, eher zu schließen als neue Häuser zu eröffnen:

http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/jugendzentren-und-geldmangel-100.html